Das Aachener E-Auto-Start-up verlässt Deutschland für seine Hauptproduktion

E.Go will Autos in Bulgarien bauen

E.Go will Autos in Bulgarien bauen So soll das Auto des Start-ups aussehen. (Foto: Next.e.GO Mobile SE)
So soll das Auto des Start-ups aussehen. (Foto: Next.e.GO Mobile SE)

Das Aachener E-Auto-Start-up verlässt Deutschland für seine Hauptproduktion. Nach der überwundenen Insolvenz plant E.Go nun eine Firma in Bulgarien.

Der E-Auto-Hersteller E.Go verlässt Deutschland und will seine Hauptproduktion nach Bulgarien verlagern. Das gab der bulgarische Wirtschaftsminister Kiril Petkov in einer Mitteilung bekannt. Der Autobauer hat ein rasantes Jahr hinter sich: Im vergangenen Sommer meldete E.Go Insolvenz an, niederländische Investoren retteten das Aachener Start-up, vergangenen Monat verließ der Gründer Günther Schuh das Unternehmen und es gab Gerüchte um einen Börsengang per Spac. 

E.Go investiert umgerechnet 143 Millionen Euro in die neue Firma in der bulgarischen Stadt Lowetsch. Jährlich sollen von dort aus 30.000 Fahrzeuge der Modelle e.GO Life 70, e.GO Life Sport und e.GO Life Cross gebaut werden. Zulieferer werden unter anderem die deutschen Unternehmen Bosch, ZF und Continental. Der Aluminiumrahmen, die Kabel und die Software werden hingegen in Bulgarien hergestellt und programmiert. Minister Petkov versprach eine „Rekordzeit“ beim Bau der Firma. Schon Ende kommenden Jahres sollen die ersten E-Autos vom Band laufen. 

startbase

Kommentar

Die Entwicklungsgeschichte der Firma E-Go in Aachen war ein Paukenschlag in der Automobilentwicklung.

Die Vorgeschichte zur Umsetzung am Aachener Standort sollte der deutschen heimischen Infrastruktur dienlich sein.

Von all dem ist nichts mehr zu hören. Die Aachener Politik stahl sich auf leisen Sohlen davon, so wie sie es mit Continental in Aachen auch schon praktizierte.

China und Bulgarien sichern ihre eigenen Infrastrukturen und bringen ihre Landsleute in Brot und Arbeit.

Die Produktionsverlagerungen ins Ausland, vor allem mit deutscher Entwicklungsgeschichte ist heute skrupelloser umsetzbar, als jemals zuvor.

Industriestandort Deutschland?

Wie lange noch,……..

Ein Gedanke zu “Das Aachener E-Auto-Start-up verlässt Deutschland für seine Hauptproduktion

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s